Beckenendlage

Ca 5% der Kinder liegen in Beckenendlage (Steißlage, Po unten, Kopf oben in der Gebärmutter). Da diese Kindsposition schnell eine normale Geburt infrage stellt, gibt es verschiedene Alternativen.

Moxibustion: Dabei wird auf einem genau definierten Akupunkturpunkt mit einer glühenden Moxazigarre (meist Beifußkraut) in sicherem Abstand Wärme zugeführt. Ziel ist es, eine selbständige Drehung des Kindes aus einer Steiß- in eine Schädellage zu bewirken. Diese Behandlung wird zwischen der 33. bis 36. Schwangerschaftswoche in bis zu vier Sitzungen durchgeführt.

Laut einer Mannheimer Studie erhöhte sich die Spontandrehungsrate auf 50,4%.

Diese Methode ist ungefährlich und durch Studien erprobt. Gerne auch in Kombination mit der Manuellen Hilfe, die Beckenlösung. Als Hausaufgabe kommt immer noch die indische Brücke dazu, bzw. Knie Ellenbogenlage um den Kind den richtigen Weg zu zeigen.

Wenn Ihr Kind weiter in der Beckenendlage verweilt, berate ich Sie natürlich auch bezüglich der bevorstehenden Geburt bzw. einer äußeren Wendung.

Außerdem können wir über das Angebot der Kliniken sprechen, welche viel Erfahrung mit dieser Besonderheit haben.

Bei Fragen oder Terminabsprache:

hebamme-nicola@mail.de